Brigitte Grawe Naturfotografie

Aachener Tierpark Euregiozoo

Zoos sind nicht jedermanns Sache. Nicht wenige Menschen haben Probleme damit, die Tiere hinter Zäunen und nicht in freier Wildbahn zu wissen. Es gibt viele kritische Stimmen. Ich möchte nicht im Einzelnen darauf eingehen, aber eine Internetseite empfehlen, die über die Aufgaben und Erfolge der Zoos beispielsweise in Sachen Arterhaltung informiert. Möge sich jeder eine eigene Meinung bilden: VdZ – Verband der zoologischen Gärten.

Sollten Sie sich in der Städteregion Aachen einmal aufhalten oder wohnen, kann ich den Euregiozoo in Aachen nur empfehlen. Er ist besonders von der Größe her prima für Familienausflüge geeignet; nicht zu groß und nicht zu klein.1966 gegründet zählt er zu den ‚jungen Zoos‘.

Da ich als Kind sozusagen um die Ecke aufwuchs, war ich oft dort. Aufgrund dieser Nähe, durfte ich mit meinen Freundinnen auch alleine hingehen. Damals gerade erst gegründet, war er allerdings noch recht klein. Als Mutter war ich dann Jahre später mit meinen Kindern öfter mal im ‚Öcher Zoo‘ (Anm.: Öcher=Aachener). Meine Jungs sind inzwischen erwachsen und ich habe als Künstlerin alle Hände voll zu tun. So kam es, dass ich fast 15 Jahre nicht mehr dort war. Mittlerweile ist er enorm gewachsen und eines der beliebtesten Ausflugsziele der Region.

Als ich vor einiger Zeit die Naturfotografie als festen Bestandteil in meine fotografische Arbeit aufnahm, rückte er erneut in den Fokus. So bin ich nun wieder öfter dort anzutreffen und fotografiere mit Freude die vielfältigen Arten. Noch habe ich nicht alle tierischen Bewohner vor die Kamera bekommen. Doch das macht alle Besuche spannend, jedesmal ergeben sich neue Situationen. Manches ist auch Glücksache, wie beispielsweise gerade zur Fütterung der Pinguine im Gehege zu sein.

IMG_0853

Oder zu sehen, wie sich die Affen am Morgen über ihr Frühstück hermachen:

IMG_0871

Der Aachener Tierparks ist sicherlich nicht vergleichbar mit Berlin, München, Hellabrunn oder Leipzig. Und doch bietet er eine durchaus ansehnliche und sehenswerte Tierwelt; etwa 1200 Tiere aus insgesamt 210 Arten lassen sich erkunden. Die Gehege verteilen sich auf einer Fläche von fast 9 ha. Besonders vertreten sind heimische Tierarten. Ein Schwerpunkt in der Tierhaltung sind die Vögel; 70 Arten! Viele Wasservögel sind an einem See inmitten des Zoos zu beobachten. Eine begehbare Voliere sowie Kranich- und Storchenanlage zeigen die Vielfalt der Vogelwelt. Einen Einblick in die Nutztierhaltung geben u.a. der Streichelzoo und ein kleiner Bauernhof.

IMG_6967

Auch für exotisches Flair ist gesorgt. Die Afrika-Freianlage beherbergt Zebras, Strauße und Antilopen.

IMG_6879

Nicht weit davon lassen sich Trampeltiere und Watussi-Rinder bestaunen. Besonders die Trampeltiere, auch zweihöckrige Kamele genannt, finde ich beeindruckend. Erwachsene Tiere erreichen eine Schulterhöhe von 180 bis 230 cm und ein Gewicht von durchschnittlich 450 bis 500 Kilogramm! Zur Zeit wirken sie etwas ‚zerlumpt‘, weil sie ihr dickes Winterfell abwerfen. Ich bin schon jetzt neugierig, wie sie in der kalten Jahreszeit aussehen werden. Die Höcker sind übrigens keine Wasser- sondern Fettspeicher. IMG_1114

Auch wer Raubtiere mag, kommt im Euregiozoo nicht zu kurz. Geparden, Luchse und Servale gibt es. Bisher habe ich leider nur die Geparden zu Gesicht bekommen. Die geschmeidigen Katzen sind die schnellsten Landtiere weltweit. Zu gerne würde ich das einmal in freier Wildbahn beobachten und fotografieren. IMG_1348

Besonders gefallen haben mir aber auch die kleineren Tiere; besonders die Erdmännchen. Sie scheinen unentwegt Löcher zu graben. Kein Wunder, dass sie früher Scharrtiere genannt wurden. Gut läßt sich in diesem Gehege beobachten, wie immer wieder ein oder zwei von ihnen, das Rudel über einen Beobachtungsposten schützen. IMG_0986

Die bis hier aufgezählten Tiere sind nur eine Auswahl dessen, was der Euregiozoo bietet. Wer nun neugierig geworden ist, und mehr sehen möchte, findet in meinem Portfolio in der Kategorie Zoo insgesamt vier Galerien mit weiteren Tieraufnahmen.

Wer das alles gerne mit eigenen Augen sehen möchte, kann sich auf der Webseite des Aachener Tierparks Euregiozoo informieren. Auch interessant; die Zoo-Pädagogik. Zooschule, unterschiedliche Projekte und Programmen speziell für Kinder gibt es. Die Möglichkeit auf dem Gelände Kindergeburtstage zu feiern, sorgt sicherlich für ein ganz besonderes Erlebnis. Es gibt drei Streichelwiesen auf insgesamt 3000 qm, Ponyreiten und Kinderspielplätze. Führungen geben Einblick für alle interessierten Besucher und sind sehr zu empfehlen. Einziger Kritikpunkt meinerseits ist die Gastronomie. Ich fand ein eher mageres und nicht gerade einladendes Speise-Angebot vor. Ob das immer so ist, weiß ich nicht. Inzwischen sorge ich vor und packe in den Fotorucksack eben auch ein paar kleine Snacks. So bin ich gut gerüstet.

 

Teilen13
+1
Twittern